Geothermie:

Schema EWDie Nutzung der Erdwärme über Sonden und Wärmepumpen in vertikalem Ausbau ermöglicht es langfristig Heizkosten auf ein Minimum zu reduzieren. Je nach Gegebenheiten der Geologiesind unterschiedliche Tiefen zu erzielen. Dies ist abhängig vonden jeweiligen Wärme-Entzugsleistungen des anstehenden Gesteins und wird von uns im Vorfeld kalkuliert. Nach Abteufen der Bohrungen wird eine U-Sonde in das Bohrloch eingeführt. Anschließend wird das Bohrloch von der Teufe bis zur Gelände-Oberkante mit einem besonders wärmeleitenden Füllbinder verpresst. Je nach Kundenwunsch oder den Verhältnissen vor Ort wird der Horizontalanschluss der jeweiligen Sonden entweder mittels Verteilerschacht oder der sogenannten Tichelmann-Verrohrung (direkter Verschweißung der Einzelsonden) vorgenommen. Anschließend wird ein Zu-und Rücklauf bis zum Hausanschluss verlegt. Abschließend erfolgt eine Dichtigkeitsprüfung der Anlage und eine Befüllung mit Kühlsole.